Wie kann ein MDM zum Risikomanagement in Unternehmen eingesetzt werden?

mdm aus deutschland


Wie begegnet man Risiken für die IT Sicherheit und wie hilfreich ist ein Mobile Device Management (MDM) für das Risikomanagement? 


Mobile Device Management wird in den unterschiedlichsten Berufen eingesetzt, weshalb die möglichen Risiken, denen sich die Unternehmen gegenübersehen, unterschiedlich sein können. Das Risikomanagement in der IT gehört also für jedes Unternehmen zum Tagesgeschäft. Doch wie funktioniert das Risikomanagement mit MDM?

Ein MDM wie MobiVisor kann eingesetzt werden, um allgemeine Probleme im Zusammenhang mit der IT-Sicherheit zu anzugehen. So können die Daten von Mitarbeitenden, Kund*innen und dem Unternehmen selbst vor Bedrohungen geschützt werden. Daher hilft Ihnen das Risikomanagement mit  MDM dabei, stets die Kontrolle zu behalten.

Datenverluste sind eines der häufigsten Probleme in digitalisierten Unternehmen. Manche Unternehmen integrieren zum Beispiel die BYOD-Methode, was bedeutet, dass Mitarbeitende ihre eigenen Geräte zur Arbeit mitbringen und verwenden können, anstatt die Geräte des Unternehmens zu verwenden. Natürlich nehmen die Mitarbeiter*innen ihre mobilen Geräte auch dann mit, wenn sie das Büro verlassen. Dies kann zu einer Sicherheitslücke und erhöhtem Risiko führen, da Unternehmensdaten auf dem persönlichen Gerät des Angestellten an eine andere Person weitergegeben werden könnten. Mit MobiVisor Mobile Device Management können Arbeitgeber,  den Zugriff auf Unternehmensdaten zeitlich beschränken und so Datenverlust vorbeugen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Risikomanagements mit MDM  besteht in Bezug auf öffentliche Plätze oder öffentlichen Verkehrsmitteln, denn hier besteht immer die Gefahr, dass Geräte gestohlen werden oder verloren gehen. MobiVisor Mobile Device Management kann sicherere Alternativen für die Gerätesicherheit bieten als nur die üblichen numerischen Passcodes, wie komplexere Passwörter, Face-ID oder Touch-ID. Darüber hinaus können Sie das Gerät in den Lost Mode versetzen. Wenn der Verlustmodus aktiviert ist, wird der Bildschirm des Geräts deaktiviert und zeigt nur ein Warnzeichen an, das erst wieder deaktiviert werden kann, wenn der oder die Administrator*in es wieder aktiviert oder das Passwort eingegeben wird. Auf dem Bildschirm wird eine Meldung angezeigt, die vom Administrator angepasst werden kann (z. B. die Angabe einer Telefonnummer, die anzurufen ist, wenn das Gerät gefunden wird). Der oder die Administrator*in kann das Gerät auch auffordern, seinen aktuellen Standort zu übermitteln (auch wenn die Standortdienste deaktiviert sind) und optional einen Ton abzuspielen.

Wie bereits erwähnt, werden aufgrund der 'Bring Your Own Device' Richtlinie bei der Arbeit sowohl persönliche als auch Unternehmensdaten auf demselben Gerät gespeichert. Die Tatsache, dass sich Unternehmens- und private Daten im selben Bereich befinden, kann außerdem die Sicherheit bedrohen, da Unternehmensdaten von Dritten böswillig verwendet werden können. Aufgrund der allgemeinen Datenschutzverordnung (DSGVO) ist es verboten, dass Unternehmensdaten von Personen außerhalb der Organisation eingesehen werden. Mit einer einzigartigen Cloud-Computing-Plattform können Unternehmen persönliche Daten von Unternehmensdaten trennen. Mit Hilfe eines eindeutigen Passworts können unternehmensbezogene Daten in einer bestimmten Cloud gesichert werden.

Mitarbeiter*innen könnten misstrauisch werden, wenn man ihnen ein Gerät einer unbekannten Marke oder ein Modell, das zu alt ist, um ein MDM zu unterstützen, vorschreibt. Um die Schwierigkeiten eines veralteten oder illegal erworbenen Geräts zu vermeiden, ist es vorteilhaft, sich für ein Standardgerät (iPhone, iPad, Samsung) für alle Mitarbeitende zu entscheiden. Mehr zu Geräteempfehlungen erfahren sie in diesem Blogartikel.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass MobiVisor Ihnen eine Reihe notwendiger Funktionen verspricht, die nicht nur für die Lösung bestimmter Probleme, sondern auch für den allgemeinen Gebrauch gedacht sind. Wir haben kurz Probleme wie Sicherheitsverletzungen, verlorene Geräte, private und Unternehmensdaten am selben Ort und nicht vertrauenswürdige mobile Geräte angeschnitten. Um jedes dieser Probleme zu lösen, empfiehlt MobiVisor Ihnen:

 

  • Die Beschränkung des Mitarbeitendenzugriffs außerhalb der Bürozeiten
  • Erstellen Sie komplexe Passcodes + Face ID oder Touch ID
  • Aktivieren Sie den 'Lost Mode' auf MobiVisor Mobile Device Management
  • Die Verwendung einer unternehmensspezifischen Cloud-Plattform
  • Wählen Sie ein gemeinsames Gerät (entweder iOS oder Android 5+).

 


Um mehr über Risikomanagement mit MobiVisor zu erfahren, lesen Sie unser Infopaper:


ÄHNLICHE INHALTE

KIOSK Modus mit Mobile Device Management

KIOSK Modus mit Mobile Device Management

Der KIOSK Modus erleichtert die Bedienung eines mobilen Gerätes. Doch wie richtet man ihn richtig mit einem Mobile Device Management System ein?

Weiterlesen
FAQ V: Welche mobilen Geräte passen zu Ihrem MDM?

FAQ V: Welche mobilen Geräte passen zu Ihrem MDM?

In Teil 5 unserer FAQs befassen wir uns diesmal mit den richtigen mobilen Geräten für Ihr MDM.

Weiterlesen